Schlagwort-Archive: OER

Software-Nutzung an Schulen – Das ist eben so!

Spreche ich mit einem Vertreter einer Schulleitung über das Medienkonzept und meine Gedanken zum ‚open‘. Sagt er: „Wir bleiben bei M…soft-Produkten, weil die Schülerinnen und Schüler nach der Schule damit auch zu Hause arbeiten werden und später am Arbeitsplatz in den meisten Fällen auch. Das ist eben so.“ Also schleiche ich mich und fange an zu recherchieren: Software-Nutzung an Schulen – Das ist eben so! weiterlesen

OER in der EKiR

Eine Einführung im Rahmen des Fachgesprächs der Evangelischen Akademie im Rheinland: Open Educational Resources. OER – Ein Thema für Kirche im digitalen Zeitalter am 17.03.2015 im Haus der Begegnung, Bonn / Bad Godesberg.

Der Kirchenvater Augustinus konnte von „Open Educational Ressources“ nichts wissen; aber im Jahr 397 formulierte er eine entscheidende Grundlage christlicher Lehre, wenn nicht der Wissenschafts-, Bildungs- und Kommunikationstheorie insgesamt: OER in der EKiR weiterlesen

#OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien – Wikimedia Deutschland

Am 12. und 13. September fand in Berlin das Barcamp mit Vorträgen #OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien der Wikimedia Deutschland statt. Und ich war dabei 😉 Und es war großartig! Dank an die Macher und die Teilnehmenden!

Während der beiden Tage stellten sich für mich vier Themenbereiche heraus: #OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien – Wikimedia Deutschland weiterlesen

OER und Qualität (mal wieder…)

Qualität hat ihren Preis – so hielt es Stuttgarter-Zeitung.de in einem Kommentar am 9. 4. 2013 fest. Es ging um die Online-Zweige renommierter Zeitungen weltweit und deren Finanzierbarkeit; Fazit: „Qualität hat ihren Preis. Aber es muss sich jemand finden, der sie liefert – und jemand, der bereit ist, dafür zu bezahlen.“ OER und Qualität (mal wieder…) weiterlesen

OER Oder: Warum Pinguine keine Äpfel mögen und warum Äpfel keine Pinguine fressen können

Aus den Erfahrungen der Vergangenheit lernen, ist ein hohes Gut. Und es müssen nicht immer die hochdramtischen völker- und weltumspannenden Katastrophen sein, aus den sich lernen läßt…
Vor langer langer Zeit – man muss sich das vorstellen! – gab es eine Zeit, in der es Computer gab und noch keine standardisierten Betriebssysteme, die eine Interaktion zwischen dem Computer und Programmen und dann mittelbar mit den sie bedienenden Menschen ermöglichten. Natürlich gab es jede Menge Menschen, die sich daran setzten, die elementaren Befehle (system calls), die ein Computer versteht, händelbar zu machen. Erst dann können letztlich andere Programme wie z.B. eine graphische Darstellung auf dem Bildschirm oder ein Texteditor oder eine Tabellenkalkulation darauf aufgesetzt werden. Und natürlich gab es ganz unterschiedliche Herangehensweisen an die Entwicklung von Betriebssystemen, die sich letztendlich mit ein wenig Pfaffenpsychologie aus der Biographie der Akteure erklären lässt. OER Oder: Warum Pinguine keine Äpfel mögen und warum Äpfel keine Pinguine fressen können weiterlesen

OER – Qualität und Geld

Lutherrose
Lutherrose am Tor der Pfarrkirche St. Georg am Markt in Eisenach

Während einer recht hochkarätigen Sitzung, in der ich vortragen durfte, was OER ist und wie der Prozess der

Entwicklung eines Postionspapieres der EKiR u.a. auf openeducationalresources.de gestaltet wird, fiel wieder das Argument:

„Niemand wird bereit sein, kostenlos Material zu entwickeln und für andere bereitzustellen!“ OER – Qualität und Geld weiterlesen

Zur Qualität von OER – ein zweiter Versuch

Die OER-Konferenz 2013 – Wikimedia Deutschland beschäftigt sich u.a. auch mit der Qualtät von OER. Eine Frage, die nerven kann, wenn man sie mit übergeordneten Chargen diskutiert, die aber auch interessiert, wenn ich abends verzweifelt nach dem Unterrichtsentwurf für mogen früh suche 😉 oder mir endlich mal jemand erklären soll, wie ich qualifiziert einen Rollbraten binde…. Zur Qualität von OER – ein zweiter Versuch weiterlesen

Von Geld und Alpha-Tieren

Auf der Suche nach Antworten auf die Frage, was zur Erstellung von OER motiviert, mache ich putzige Entdeckungen, die sich mit Erlebnissen in der physikalischen Welt berühren:

In dieser Woche sprechen mich zwei Alpha-Tiere auf mein Motorrad an: „Sagen’se mal, da muss doch mal ’ne pflegende Hand ran.“ Mich nervt das. Ich sorge seit 27 Jahren mit eigenen Händen dafür, dass die Technik funktioniert und der Hobel läuft. Und die Möchtegern-Leader zeigen auf ihre nagelneuen Maschinen, die dicker und länger, überhaupt potenter, chromblitzend und scheckheftgepflegt daher kommen. Was ist die adäquate Haltung als Nicht-Alpha in dieser Situation? Von Geld und Alpha-Tieren weiterlesen