Buch des Lebens

Das Buch des Lebens ist die Vorstellung von einem göttlichen Verzeichnis, das die Namen aller Menschen enthält, denen Gott gnädig sein wird. Diese Vorstellung findet sich im Alten und Neuen Testament (Z.B. Ex 32,32 und Phil 4,3). Bei Mal 3, 16 heißt es: „Aber die Gottesfürchtigen trösten sich untereinander: Der HERR merkt und hört es, und es wird vor ihm ein Gedenkbuch geschrieben für die, welche den HERRN fürchten und an seinen Namen gedenken.“ Buch des Lebens weiterlesen

Software-Nutzung an Schulen – Das ist eben so!

Spreche ich mit einem Vertreter einer Schulleitung über das Medienkonzept und meine Gedanken zum ‚open‘. Sagt er: „Wir bleiben bei M…soft-Produkten, weil die Schülerinnen und Schüler nach der Schule damit auch zu Hause arbeiten werden und später am Arbeitsplatz in den meisten Fällen auch. Das ist eben so.“ Also schleiche ich mich und fange an zu recherchieren: Software-Nutzung an Schulen – Das ist eben so! weiterlesen

Killcow – eine abgespacte Variation über die Weihnachtsgeschichte

Nicht wirklich eine ernstzunehmende Auseinandersetzung mit der Weihnachtsgeschichte ist Killcow – ehr eine böse Satire, die sich Elemente der Neutestamentlichen Geschichte herauspickt und neu zusammenstellt. Dabei werden einige Register des Animationsfilms gezogen und Zitate aus der Spielfilmwelt verwendet. Killcow – eine abgespacte Variation über die Weihnachtsgeschichte weiterlesen

Wie wir mit Begeisterung das totalüberwachte Bildungssystem einführen werden.

Jöran Muuß-Merholz beamt sich ins Jahr 2025, schaut zurück auf die IT-Entwicklungen im Bildungsbereich und erzählt davon. Angenehm unaufgeregt aber atemberaubend. Dabei markiert er 2015 als Wendepunkt, weil sich in dieser Zeit die ersten Bildungseinrichtungen darauf einlassen, Devices und auch adaptive learning einzuführen. Im Folgenden beschreibt er dann in logischen Schritten einzelne Stationen, die zu dem führten, was im Titel angedeutet ist. Wie wir mit Begeisterung das totalüberwachte Bildungssystem einführen werden. weiterlesen

Ein paar skurrile Animationsfilme: Dji. Death Fails

Das Animationsstudio „Simpals“ produziert die Kurzfilme „Dji. Death fails“. Dji kommt daher als der Sensenmann;  ist aber ein ungewöhnlicher Tod; er ist ungeschickt, tapsig und nie erreicht er sein Ziel. Eigentlich müsste er nur die Seele der Gestorbenen mitnehmen, aber es gerät ihm ständig etwas dazwischen.

Ein paar skurrile Animationsfilme: Dji. Death Fails weiterlesen