Frohe Weihnacht

Mit kurzen Filmen zur Weihnacht lässt sich im Religionsunterricht wunderbar arbeiten. Mal wieder zeigt sich, dass ein vergnüglicher Abend auf den einschlägigen Videoplattformen so manch gutes Ergebnis bringt. Die folgenden Kurzfilme thematisieren unterschiedliche Aspekte unserer Weihnachts-„Kultur“…

Friedliche Weihnacht wünschen sich die Gatten der beiden wild gewordenen Damen, die die Vorweihnachtszeit zur Aufrüstung nutzen: Im Städtchen ist ein Wettbewerb für die schönste Weihnachtsdeko ausgeschrieben und die Damen bringen die Kreditkarten und vor allem die Stromzähler zum Glühen – wahre Lampenorgien werden installiert. Das Ende ist jedenfalls in meinem Unterricht nicht RU-tauglich, lässt aber schmunzeln. Für den Einsatz im Unterricht der Sek I würde ich die beiden letzen Szenen wegschneiden und dann nachdenken, welche Bedeutung „Frieden“ und „Ruhe“ zur „Weihnacht“ gegenwärtig noch haben.

Leider ist der Film auf YouTube nicht mehr zum Einbetten freigegeben. Er findet sich hier: Fröhliche Weihnacht

Von einer anderen familiären Idylle erzählt der Kurzfilm „Der kleine Nazi“: Eine Kultur der Erinnerung darf auch in Deutschland mittlerweile auch mit Humor daherkommen und dazu noch mit einem doppelten Augenzwinkern. Die Kultur des Erinnerns der dementen Dame besteht im Vergessen der dunklen Seiten des Nationalsozialismus. Deswegen muss die Deko mit NS-Insignien auf den Weihnachtsbaum. Der Sohn ist erbost, muss dann aber der Gewalt weichen; nur gut, dass der angekündigte Israeli blind ist – doch er hat die Kamera dabei, um Bilder für seinen Opa zu machen – Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Im Unterricht der Sek I lassen sich mit diesem Film zahlreiche Themen ansprechen: Erinnern, Kommunikation, Familie, Respekt, Toleranz (oder nicht), Demenz….

Ohne tieferen Sinn, aber mit pfiffigen Ideen, wird im nächsten Film die Weihnachtsgeschichte mit den Tools der social media erzählt. Sicherlich lässt sich mit diesem Kurzfilm der Frage nachgehen, wie im gegenwärtigen Zeitalter des Informationsüberflusses und des social media-Getöses ein solches Ereignis sich rumsprechen würde: Gott selbst zeigt sich in der Welt…

Die Geschichten des Brick-Testaments sind ja nicht immer gleichermassen gut zu ertragen. Dieses Stückchen nun von funnypilgrim erzählt mit den einschlägigen Plastikfiguren eine ganz sentimentale Geschichte einer armen Familie, die nur noch sich und ihre Liebe hat.

Und dann weise ich gerne noch auf „Christmas is for sharing – Der Weihnachtsfrieden von 1914“ hin.

Die Macher von webcompetent haben diesen Film für 2014 ausgegraben und mit reichlich didaktischen Hinweisen versehen: http://webcompetent.org/?p=4725#more-4725

Etwas fürs Sentiment und ein wunderbarer Beitrag zur Inklusion ist die Aktion „Stille Weihnacht“: 2010 singen Gehörlose und Hörende „O Tannenbaum“ am Hamburger Flughafen:

Feature zur Aktion „Stille Weihnacht“ from facettenfilm on Vimeo.

CC BY-SA 4.0 Frohe Weihnacht von Frank Wessel ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.